Direktkandidatin Christiane Fuchs: Immer nahe am Wähler

Der Bundestagswahlkampf geht in die entscheidende Phase und unsere Direktkandidatin Christiane Fuchs aus Möser eilt von Ort zu Ort.

Am vergangenen Wochenende stellte sie sich vormittags in Möser vor dem Mini-Shop Krug in der Thälmannstraße den Wählerinnen und Wählern. „Dabei gab es viele Gespräche mit den Wählern“, sagt Christiane Fuchs, „die mir ihre Sorgen und Nöte schilderten. Viele habe Bedenken, dass der ländliche Raum verkümmert weil immer mehr Menschen in die Ballungsgebiete ziehen.“

Christiane Fuchs, die sich als eines ihrer politischen die Stärkung des ländlichen Raumes auf die Fahne geschrieben hat, versprach, sich im Falle ihrer Wahl in den Bundestag, verstärkt dieses Themas anzunehmen. „Ich werde mich dafür einsetzen, dass Strukturverbesserungen für ländliche Gebiete – vom schnellen Internet, über eine bessere Versorgung bis hin zum Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs – erfolgen.“
Kurz darauf baute Christiane Fuchs ihren Wahlkampfstand in Biederitz vor dem EDEKA-Markt auf. Auch hier informierten sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger über ihre politischen Ziele und Vorstellungen.
Christiane Fuchs: „Ich habe gespürt, dass viele Wählerinnen und Wähler noch unentschlossen sind, wem sie ihre Stimme geben sollen. Vielleicht konnte ich mit meinen Gedanken und Vorstellungen ihnen die Entscheidung leichter machen.“
Am Montag, dem 18. September besuchte Christiane Fuchs in Möser Antje Odemar und ihr Team. Die junge Frau hat das alteingesessene Unternehmen Textildruck Prellwitz übernommen. Der ehemalige Unternehmer verkaufte altersbedingt seine Firma an Antje Odemar, die sich mit viel Elan und neuen Ideen der neuen Herausforderung widmet.
Christiane Fuchs: „Ich freue mich, dass junge Menschen den Mut aufbringen und den Schritt in die Selbständigkeit wagen. Ich drücke Antje Odemar und ihren Mitarbeiten ganz fest die Daumen für eine erfolgreiche Existenzgründung.“

FDP-Sommerfest im Zelt mit Christiane Fuchs

Der Kreisverband Jerichower Land hatte zum Sommerfest geladen. Eigentlich sollte das Fest im Freien rund um das Fest- und Theaterzelt der Kombüse unterm Leuchtturm stattfinden – die Witterung machte einen Strich unter die Rechnung und es wurde im Zelt gefeiert. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch.Unter den Gästen waren unter anderem:
Landrat Steffen Burchhardt
(Noch) Kreisvorsitzender der SPD im Jerichower Land Matthias Graner
Büroleiterin des CDU Landtagsabgeordneten Markus Kurze (Burg), Frau Mareike Wagener
Unsere FDP-Direketkandidatin für den Wahlkreis Jerichower Land.
Vom FDP-Kreisverband Jerichower Land:
Allard von Arnim, Kreisverbandsvorsitzender
Andreas Lange, Schatzmeister
Carsten Schneider, Beisitzer
Günter Schulze, FDP Gerwisch
Und natürlich viele FDP-Mitglieder aus der Region und andere Gäste.
Natürlich stand der Abend im Zeichen der anstehenden Bundestagswahl, dennoch gab es auch andere Themen,die in gemütlicher Runde besprochen wurden.
Landrat Steffen Burchhardt wies in seiner Begrüßungsrede daraufhin, dass alle demokratischen Kräfte in der Region, im Land und im Bund eine geschlossene Front gegen die rechtsradikalen Tendenzen in der AfD bilden müssten, da sonst „Nicht nur die Streitkultur im Bundestag sondern auch die Politik auf der Strecke bleiben.“
Auch Allard von Arnim warnte eindringlich vor der AfD bevor er sich zu den „guten Chancen für eine Rückkehr der FDP in den Bundestag äußerte. „Natürlich hoffen wir, dass es uns gelingt, mit Christiane Fuchs zum ersten Mal eine Direktkandidatin nach Berlin zu schicken. Aber das ist noch ein langer Weg.“ Er bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern für die bisher geleistete Arbeit – „vom Plakatekleben über die Standorgansiation bis hin zu Diskussionsveranstaltung haben Sie alle einen guten Job gemacht. Ohne diese Unterstützung hätten wir es nich geschafft.“
So sah es auch unsere Direktkandidatin, die seit vielen Jahren Mitglied in der FDP ist: „Ohne eure Unterstützung stände ich jetzt nicht da, wo ich jetzt stehe. Dafür bedanke ich mich sehr.“ Dann schwor sie alle FDP-Mitglieder ein, in den letzten Tagen noch einmal „richtig Gas zu geben, damit unser Zieleinlauf perfekt wird.“
Übrigens, dass Politik problemlos Parteiübergreifend funktionieren kann, wie es Steffen Burchhardt in Sachen AfD formulierte, klappt auf kommunaler Ebene oft problemlos. Im Heimatverein Möser sind Steffen Burchhardt und Matthias Graner (beide SPD) ebenso Mitglied wie zahlreiche FDP- und CDU-Mitglieder. Gemeinsam und nicht gegeneinander suchen Sie nach gesellschaftlichen und oft politischen Lösungen wie sie die Einheitsgemeinde voranbringen können.

Nachfolgend einige Fotos vom lauschigen FDP-Sommerabend.

 

 

 

 

 

Wahlkampf mit den Menschen, für die Menschen

„Wahlkampf mit den Menschen, für die Menschen!“ Das ist das Motto unserer Direktkandidatin Christiane Fuchs aus Möser. Deshalb hat sie in den vergangenen Tagen Vereine und Organisationen besucht, um mit den Wählern ins Gespräch zu kommen.

Zum Beispiel war Christiane Fuchs am 14. September Gast bei der Ortsgruppe Biederitz der Volkssolidarität in der Alten Oberförsterei. Die Seniorinnen und Senioren treffen sich dort regelmäßig zum Kaffee- und Spielenachmittag bei Kaffee und Kuchen. An diesem Donnerstag stand BINGO auf dem Programm.
Nach einer kurzen Begrüßung übergab die Ortsgruppen-VS-Vorsitzende Erika Kramm das Wort an die FDP-Kandidatin.
Diese dankte für die Einladung und stellte sich den Gästen vor, erläuterte ihre politischen Ziele. Besondere Zustimmung gab es für Christiane Fuchs als sie die Bedeutung des ländlichen Raums betonte: „Wir leben gern außerhalb der Stadt, fühlen uns in unseren Orten und Dörfern wohl. Aber wir dürfen nicht vergessen werden – sei es bei öffentlichen Verkehrsmitteln, einer vernünftigen Versorgung oder schnellem Internet. Dafür will ich mich einsetzen“, erklärte die FDP-Direktkandidatin für das Jerichower Land.

Dann berichtete sie von ihrer Arbeit im Heimatverein und schlug vor, dass sich die VS-Gruppe und der Heimatverein Möser des Öfteren austauschen und treffen sollten: „Ich denke, wir haben viele gemeinsame Interessen und sollten einfach mal miteinander reden.“
Zu ihrem großen Bedauern musste Christiane Fuchs dann beim BINGO passen: „Ich habe das noch nie gespielt.“
Christiane Fuchs versprach, dass sie gern wiederkommen würde, „um mit Ihnen allen beim Bingo einen schönen Nachmittag zu verbringen.“
„Wir nehmen Sie beim Wort“, sagten Erika Kramm und der Biederitzer Bürgermeister Kay Gericke (SPD), der Christiane Fuchs ebenfalls herzlich begrüßt hatte, übereinstimmend… Wer Christiane Fuchs kennt, weiß, dass sie ihr Versprechen einlösen wird – auch wenn es dann nicht mehr um Wählerstimmen geht.
Denn Christiane Fuchs, unsere Diektkandidatin steht für Zuverlässigkeit – vor, während und nach dem Bundestagswahlkampf.

 

Christiane Fuchs: „Dafür setze ich mich ein!“

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Welt ist komplexer, moderner, schneller, oft sogar verwirrender geworden. Deshalb müssen wir die neuen Herausforderungen gemeinsam und aktiv lösen, damit alle Generationen auch Morgen noch im ländlichen Raum gut lernen, leben und arbeiten können.

Hier erfahren Sie, welche politischen Ziele ich verfolge. Und, für was ich stehe.

Digitalisierung
Wir brauchen ein selbstbestimmtes Handeln der Kommunen im Bereich des digitalen Infrastrukturausbaus. Der Ausbau der digitalen Infrastruktur ist Daseinsvorsorge und entscheidend für
• die zukünftigen Bildungs- und Ausbildungschancen unserer Kinder an den Schulen und berufsbildenden Schulen,
• gute Lebensverhältnisse unserer Familien,
• die adäquate Gesundheitsversorgung unserer Senioren sowie
• wettbewerbsfähige Arbeitsbedingungen unserer Unternehmer,
insbesondere im ländlichen Raum.

Abschaffung des Kooperationsverbotes zwischen Bund und Ländern.
Ländergrenzen dürfen zukünftig keine Bildungsgrenzen mehr sein. Bildung ist der Schlüssel zum Aufstieg und unser Rezept für soziale Gerechtigkeit. Unsere Kinder müssen durch bundesweit einheitliche Bildungsstandards und -abschlüsse gleichwertige Zukunftschancen haben. Dies ist ein gesamtgesellschaftliches Projekt, mit dem Kommunen und Länder allein überfordert sind. Deshalb wollen wir es dem Bund ermöglichen, dass er sich stärker an der Finanzierung von Bildungsaufgaben beteiligt. Wir wollen einen Staatsvertrag zwischen Bund und Ländern, der mit einem Sofortprogramm die Investitionen in Technik und Modernisierung vorantreibt.

Erhalt des Bargeldes. Keine Bargeldobergrenze.
Die Bundesregierung plant eine Obergrenze bei 5.000 € für Barzahlungen einzuführen. Wenn wir zukünftig alles auf elektronischem Wege bezahlen müssen, dann kann jede
Zahlung aufgezeichnet werden und führt schrittweise in Richtung gläserner Bürger und Totalüberwachung. Selbstbestimmung und Schutz der Privatsphäre gingen verloren. Zudem droht das Risiko der Enteignung, wenn Banken irgendwann zu „Negativzinsen“ auf die elektronischen Guthaben gedrängt würden.
Dem könnte man sich nur mit Bargeld entziehen.

Wir brauchen ein modernes Einwanderungsgesetz.
Wer vor Krieg flüchtet, soll unbürokratisch humanitären Schutz erhalten, nach Wegfall der Fluchtgründe aber wieder in die alte Heimat zurückkehren. Verfolgte sollen Asyl bzw. Schutz gemäß der Genfer Flüchtlingskonvention beantragen können. Unabhängig davon soll jedem der dauerhafte Zugang zu unserem Arbeitsmarkt nach den Kriterien eines modernen Einwanderungsgesetzes offenstehen.

Mehr über mich erfahren Sie bei Facebook: https://www.fb.me/christianefuchs67/
Wenn Sie mit mir in Kontakt treten wollen: christiane.fuchs@fdp-lsa.de

 

 

 

Christiane Fuchs: Hallo, das bin ich

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger im Jerichower Land, Ich bin Ihre Bundestagskandidatin der FDP für den Wahlkreis 67.

Uns alle verbindet mit Sicherheit, dass wir gemeinsam in einer ländlichen geprägten und wunderschönen Region zu Hause sind, die wir erhalten und für alle auch zukünftig lebens- und liebenswert gestalten wollen.

Dafür möchte ich mich als Ihre Bundestagskandidatin für das Jerichower Land und die Börde am 24. September um Ihre Stimme bewerben.
Mein Name ist Christiane Fuchs. Ich bin im Süden Sachsen-Anhalts, in Zeitz geboren und wohne seit mehr als 10 Jahren in Möser. Ich bin 56 Jahre alt.
Ich bin keine Berufspolitikerin, jedoch seit fast 20 Jahren Mitglied der Freien Demokraten und habe als Ortsvorsitzende in Vockerode/Dessau und Mitglied im Ortschaftsrat in Möser für die FDP Verantwortung übernommen.
Als Mitglied der Initiative Liberaler Mittelstand stehe ich auch für einen starken Mittelstand in unserem Bundesland Sachsen-Anhalt.
Seit nunmehr 7 Jahren bin ich als Vorsitzende des Heimatvereins der „Gartenstadt“ Möser e.V. ehrenamtlich engagiert. Der Verein zählt 120 Mitglieder und trägt mit seinen Veranstaltungen wesentlich zur Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens in meiner Ortschaft bei.
Das Bild oben entsand beim traditionellen Bunten Markt des Heimatvereins am 1. Mai. Der ehemalige Ortswehrleiter Bernd Girke freut sich mit mir, dass der Maibaum problemlos aufgestellt wurde.
Das untere Bild wurde beim traditionellen Sommerfest des Heimatvereins am 5. August auf dem Hahloplatz in Möser ausgenommen.

Als studierte Betriebswirtin (FH) haben mir vielfältige berufliche Stationen Einblicke auch in politische Abläufe gestattet, die ich neben den vielfältigen Kontakten nicht missen möchte und die mir sehr hilfreich auch mit einem Mandat im Bundestag sein werden.
Ich habe u.a. als Prokuristin der EXPO 2000 in Sachsen-Anhalt, als Liquidatorin der Gesellschaft, als Büroleiterin des Wirtschaftsministers und zuletzt mehr als vier Jahre als Geschäftsführerin einer Landesgesellschaft, deren Auftrag u.a. die Entwicklung von Industrie- und Gewerbegebieten in Sachsen-Anhalt war, Verantwortung getragen.
Seit Juli 2017 bin ich nunmehr für die innere Organisation im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung verantwortlich tätig.

Mehr über mich erfahren Sie bei Facebook:https://www.facebook.com/search/top/?q=christianefuchs67
Wenn Sie mit mir in Kontakt treten wollen: christiane.fuchs@fdp-lsa.de