Unsere Ziele

Wer seine Heimat liebt, macht sie besser

In den Dörfern und Städten quer durch das Jerichower Land haben wir Bürger einiges mitgemacht. Alle, die schon länger zwischen Gommern und Jerichow leben, wissen, dass Infrastrukturen zusammenbrechen können und Wohlstand keine Selbstverständlichkeit ist. Deshalb ist es wichtig, dass das Jerichower Land und jede Stadt und jede Gemeinde unseres Landkreises ihren eigenen Zukunftsweg findet. Das Jerichower Land ist wunderschön und kann jungen Familien Heimat und eine langfristige Perspektive bieten. Eine Heimat, die Leben und Arbeit verbindet.

Deshalb nehmen sich die FREIEN DEMOKRATEN für unsere Arbeit in den Kommunen unserer Heimat folgende Themen vor:

1. Zukunft durch digitale Infrastruktur: Wir konzentrieren uns auf die Weiterentwicklung der vorhandenen und den Aufbau neuer digitaler Infrastrukturen.

2. Gute KiTAs und Schulen sind vor allem die beste Investition in unsere Zukunft. Sie sind Anker für das gesellschaftliche Zusammenleben. Deshalb wollen wir die Schulstandorte erhalten. Wir wollen sie in einen modernen baulichen Zustand versetzen, der digital anschlussfähig ist. Das ist eine Kernaufgabe der Gemeinden in Zusammenarbeit mit dem Landkreis.

3. Wo das Herz unserer Gesellschaft schlägt. Auf keiner politischen Ebene engagieren sich so viele Menschen wie in den Dörfern, Städten und Kreisen. Sie machen es ehrenamtlich und unentgeltlich. Sie bringen ihre beruflichen Erfahrungen und Kenntnisse in ihr Engagement für unser Gemeinwohl ein. Zugleich bestimmt keine politische Ebene in einem solchen Ausmaß, ob wir uns in unserem Umfeld zuhause fühlen. Zwei gute Gründe, um die Kommunen endlich finanziell angemessen auszustatten, die Subsidiarität zu respektieren und der kommunalen Ebene das erforderliche Gewicht zu geben.

4. Gemeinsam versetzen wir Berge. Die Lebensqualität im Landkreis ist ganz wesentlich abhängig vom Engagement der Menschen, die hier leben. Einzelne Persönlichkeiten und unsere Vereine leisten großartiges – im Sport, in der Kultur und im Sozialen. Häufig ist ihre wertvolle Arbeit dabei für Außenstehende kaum wahrnehmbar. Wir wollen Sichtbarkeit schaffen, die zum Mitmachen motiviert.

5. Kein Dorf wie jedes andere. Die kommunale Verwaltung ächzt häufig unter rechtlicher Überregulierung durch Land und Bund. Überall dort, wo wir Freie Demokraten Verantwortung übernehmen, wollen eine Aufgabenkritik durchführen und Aufgaben und Ausgaben auf den Prüfstand stellen. Unser Ziel ist es, dass die Verwaltung den Bürger stärker entlastet als bisher – finanziell, aber auch im Servicegedanken, der dort gelebt wird.

6. Freiheit braucht Mobilität: Mobilität ist Voraussetzung für die Freiheit dort zu leben, wo wir wollen und dort zu arbeiten, wo wir möchten. Mobilität muss für alle möglich sein, gleich ob mit dem Auto, dem Rad oder Angeboten des ÖPNV. Wir wollen das Radwegenetz weiter ausbauen und das Angebot des ÖPNV deutlich verbessern. Ein modernes digitales Ticketsystem, ein digitaler, flexibler Fahrplan und bessere Anschlüsse können das Fahren, auch über Stadt- und Kreisgrenzen hinweg enorm erleichtern. Deshalb geht für uns die Qualität des Angebots vor dem Verzicht auf ein Beförderungsentgelt.

7. Mit Sicherheit immer richtig. Im Notfall muss Hilfe dort sein, wo Hilfe gebraucht wird. Egal ob über den Rettungsdienst oder die Feuerwehre. Beide müssen in wenigen Minuten vor Ort sein. Dafür wollen wir Freien Demokraten uns einsetzen. Die Bedingungen für das Ehrenamt in der Feuerwehren müssen so optimal wie möglich gestaltet und Ausrüstung modern gehalten werden. Dazu muss auch der Landkreis, müssen die Städte und Gemeinden beitragen, indem Wissen, Technik und Personal interkommunal vorgehalten und verstärkt die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren durch Anstellung von Feuerwehrangehörigen fördern.

8. Auch im Alter aktiv und abgesichert. Wir freien Demokraten setzen uns für Rahmenbedingungen ein, die es ermöglichen im Alter vor Ort, in der Heimat, wohnen zu bleiben. Auf das altersgerechte Wohnen, die mobile Pflege und ein gelebtes, generationenübergreifendes Miteinander stehen deshalb bei uns im Fokus.

9. Kinder und Jugend brauchen Zukunft. Ohne unsere Kinder hat auch der Landkreis keine Zukunft. Sie als Erwachsene in unseren Städten und Gemeinden zu halten, bedeutet ihnen Perspektiven zu bieten. Mit einer stärkeren Förderung der Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis schaffen wir Anreize, die Heimat als etwas Unabdingbares zu betrachten, für die es sich lohnt zu bleiben. Der Jugendhilfeausschuss benötigt mehr Mittel, um gezielter Projekte der Kinder- und Jugendarbeit zu fördern. Die Kinder und Jugendlichen brauchen Angebote, die sich an ihrer Lebenswirklichkeit orientieren. 10. Zu Gast im Landkreis: Wir brauchen eine Stärkung des Tourismus im Landkreis, weil mit dem Tourismus dringend benötige Mittel in die Städte und Gemeinden fließen. Den Tourismus als Wirtschaftsfaktor verstehen heißt für uns, den Tourismus zu fördern und auszubauen, damit die Potenziale genutzt werden, die unser Landkreis in Landschaft, Architektur und Geschichte zu bieten hat. Wir begrüßen die Schaffung eines interkommunalen Netzwerkes „Tourismus“ und interkommunal agierenden Tourismusmanagern, die Städten und Gemeinden bei der Vermarktung ihrer touristischen Leuchttürme und Besonderheiten helfen.

Ganz konkret fordern wir FREIEN DEMOKRATEN für das Jerichower Land:

– Abfallkonzept soll keine Mehrkosten mit sich bringen

– Erhalt der Grünschnittplätze

– Bessere Zusammenarbeit bei den kommunalen Finanzen zwischen Kreis, Land und Kommunen

– Schulneubau in Genthin

– Klärung der Zukunft des Kreismuseums

– bessere Ärzteversorgung auf dem Land, in der Heimat

– wir unterstützen die Forderung eines Brückenbaus an der Bundesstraße 1, als Bahnüberquerung, bei Heyrothsberge.